Sonntag zählt’s!

Foto: Valerie Schaub

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 22.11.2020 zählt es für unsere Gemeinde. Die Mehrheitsfraktion mit ihrem Fraktionsvorsitzenden und ihrem bisherigen Bürgermeister konnte in jahrzehntelanger Alleinherrschaft bis heute so gut wie nichts positives aufzeigen.

Im Gegenteil! Wenn sich etwas in unserer schönen Gemeinde zum Guten entwickelt hat, dann fast ausschließlich nur aufgrund bürgerlichem bzw. ehrenamtlichen Engagements. Die Tatsache, dass ich hier immer wieder den Finger in die Wunde lege und auf Verbesserungen dränge, hat leider im Wahlkampf dazu geführt, dass man versucht Unwahrheiten über mich zu verbreiten, welche die Meinung unserer Bürger doch noch beeinflussen sollen.

Wenn wir Veränderungen wollen, brauchen wir einen richtigen Neuanfang. Ich bitte Sie daher, gehen Sie zur Wahl und schaffen Sie Klarheit, wie es in unserer schönen Gemeinde in Zukunft weiter gehen soll.

Mit einem alten Zopf und neuem Gesicht weiter wie bisher oder mit einem komplett neuen Kopf an der Spitze in eine bessere Zukunft.

Ich wünsche Ihnen allen, bleiben Sie gesund, Gesundheit ist das wichtigste im Leben!

Ihr Florian Pohner

Aufrufe: 223

Rückenwind aus Wiesbaden!

Rückenwind für die Stichwahl bekommt Florian Pohner nun auch aus Wiesbaden:
In einem Video ruft Volker Bouffier die Wählerinnen und Wähler der Gemeinde Helsa dazu auf, Florian Pohner am 22. November das Vertrauen zu schenken und ihn für das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Helsa zu wählen.

Aufrufe: 31

Finanzierung der Lossetalbahn

Bürgermeister Heußner und Bürgermeisterkandidat Florian Pohner wenden sich gegen weitere Belastungen der Kommunen

Bei einem Zusammentreffen in Eschenstruth haben der Lichtenauer Bürgermeister Michael Heußner und der Helsaer CDU -Fraktionsvorsitzende Florian Pohner über Themen gesprochen, die für beide Lossetalkommunen von Bedeutung sind. Neben dem Brandschutz an der BAB 44 und der ehemaligen Sprengstofffabrik Hirschhagen, ging es aus aktuellem Anlass um die Straßenbahn.

Der jährliche Zuschuss für den Betrieb der Straßenbahn ist eine erhebliche Belastung für die Anrainerkommunen. „Ich arbeite daran, dass der kommunale Zuschuss der beteiligten Städte und Gemeinden grundsätzlich überprüft wird.“ gibt Bürgermeister Heußner die Zielrichtung vor. „Die Kommunen werden durch die Corona- Krise selbst erhebliche finanzielle Einbußen haben und können nicht noch zusätzliche Lasten für den ÖPNV tragen.” erklärt Florian Pohner

Die Zukunft gehört engerer interkommunaler Zusammenarbeit” erklären die beiden Kommunalpolitiker abschließend und Florian Pohner fügt hinzu: “Mit der Gemeinde Kaufungen sind wir da schon auf einem guten Weg. Die Zusammenarbeit mit Hessisch Lichtenau sollte intensiviert werden um durch Synergieeffekte Geld einzusparen.“

Aufrufe: 0

Zusammenarbeit über Kreisgrenze hinweg

Zu einem Meinungsaustausch kamen Großalmerodes Bürgermeister Finn Thomsen und der Helsaer CDU- Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Florian Pohner zusammen. „Es geht nichts über gute Nachbarschaft. Dies gilt innerhalb der Dörfer und Städte aber vor allem auch zwischen Nachbarkommunen.

Florian Pohner und Finn Thomsen am Grenzstein der Gemeinde Helsa

Beziehungen zu knüpfen und die Kontakte zu pflegen ist für mich eine wesentliche Aufgabe von Bürgermeistern.“ erläutert Florian Pohner den Grund für das Zusammentreffen.

„Wir haben Entscheidungen zu treffen und Angelegenheiten zu regeln die beide betreffen, wie die Windkraftnutzung in den umliegenden Wäldern oder die Folgen des Tagebaus mit seinen Eingriffen in die Landschaft. Wir können aber auch voneinander lernen, wie bei der Frage, wie und ob überhaupt Straßenbeiträge erhoben werden. Wir sollten aber auch kooperieren. Neben der interkommunalen Zusammenarbeit mit Kaufungen kann ich mir auch punktuelle Zusammenarbeit über die Grenze zum Werra- Meißner- Kreis hinweg mit Großalmerode und Hessisch Lichtenau gut vorstellen. „ zeigt Florian Pohner die Richtung für die Zukunft auf.

„Ich freue mich, dass Finn und ich gut harmonieren und das er meine Bürgermeisterkandidatur unterstützt. Das gibt mir Rückenwind und ist eine wichtige Grundlage für eine gute Zusammenarbeit und harmonische Nachbarschaft.“ zieht Florian Pohner eine positive Bilanz des Gesprächs mit Bürgermeister Thomsen.

Aufrufe: 3

Wahlplakate beschädigt

Wie vielen bestimmt aufgefallen ist, unterstützt mich Rainer Dallmann mit seinen Plakaten bei der Bürgermeisterwahl. Hierzu hat er mir seine Plakate zu Verfügung gestellt und angeboten, dass ich seinen Aufruf “Oppostion stärken: Pohner wählen” auf den Plakaten abbilden kann.

Leider wurden viele dieser Plakatflächen Samstag auf Sonntag Nacht in Eschenstruth dahin gehend beschädigt, dass der Aufruf von vielen dieser Plakate  abgerissen und das Papier teilweise achtlos auf die Straße geworfen wurde.

 

Auch bei meinen Plakaten wurde der Aufruf zur Stichwahl am 22. September abgerissen und die Plakate teilweise erheblich beschädigt.

Besonders leid tut mir diese Sachbeschädigung, für die ehrenamtlichen Unterstützer, die ihr Wochenende dafür investiert haben, diesen Aufruf auf den Plakaten anzubringen.

 

Als Ergebnis dieser Aktion mussten nochmals Unterstützer aktiv werden, um den Aufruf  auf den Plakaten erneut anzubringen.

Ein Austausch meiner beschädigten Plakate war leider nicht mehr möglich, da wir natürlich nur die Anzahl produziert haben, die wir für die Wahl eingeplant haben…

Das ist sehr ärgerlich, weil hierdurch erneut einige Stunden Arbeit geleistet werden mussten, die an anderer Stelle sicher sinnvoller hätte investiert werden können.

Florian Pohner

Aufrufe: 6

Rainer Dallmann unterstützt Florian Pohner

Am 22. November entscheiden die Wähler in Helsa, wer neuer Bürgermeister wird. Der Kandidat der Grünen, Rainer Dallmann ruft nun seine Wähler auf, Florian Pohner bei dieser Stichwahl ihre Stimme zu geben.

„Ich freue mich über diese Unterstützung meiner Kandidatur und danke Rainer Dallmann und der Grünen Liste Helsa (GLH) sehr herzlich.“ sagt Florian Pohner und berichtet:

„Auf allen bisherigen Wahlplakaten von Rainer Dallmann ist jetzt der Slogan „Opposition stärken- Pohner wählenzu lesen.

Die Unterstützung von Rainer Dallmann sei keineswegs eine Selbstverständlichkeit, weiß Florian Pohner. In der politischen Arbeit in den letzten Jahren habe es aber immer wieder Übereinstimmung bei den Positionen von GLH und CDU gegeben.

Dies gelte besonders für die Haushaltspolitik, wo beide Fraktionen immer wieder zum sorgsamen Umgang mit Steuermitteln gemahnt haben.

Aufrufe: 12

Mit dem Traktor auf “Wahlkampf-Tour”

Foto: kruegerdesign

Dem ein oder anderen ist er bestimmt schon aufgefallen: ein grüner FENDT-Traktor mit einem Florian Pohner Plakat, der zur Zeit  durch die Ortsteile unserer Gemeinde fährt.  

Hierbei handelt es sich um mein “Wahlkampf-Fahrzeug”, das mir zur Zeit auch außerhalb der Wiesen und Felder, gute Dienste leistet.

Foto: kruegerdesign

Hier komme ich gerade aus der Siedlung Waldhof, wo ich am Spielplatz interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Fragen und Informationen zu Verfügung stand.

Mit im Fahrerhaus, meine Tochter Mathilda, die mich bei meinem Wahlkampf tatkräftig unterstützt.

An dieser Stelle vielen Dank an Horst Krüger für die schönen Fotos!

Aufrufe: 5

Infostände in unserer Gemeinde

Bei der kommenden Stichwahl entscheiden die Bürger der Gemeinde Helsa zwischen zwei Bürgermeisterkandidaten.

Für alle die noch unsicher sind, wem sie am 22. November ihre Stimme geben und für alle die noch Fragen an mich haben, stehe ich in den kommenden Tagen in unseren Ortsteilen mit einem Infostand zur Verfügung.

Am Donnerstag, den 5. November stand ich den Bürgern in Eschenstruth an meinem Infostand am alten Friedhof Rede und Antwort.

Freitag, den 6. November stehe ich den Bürgern in Helsa für Fragen zu Verfügung.

Schauen Sie doch mal vorbei, ich freue mich auf Sie!

Ihr Florian Pohner

Aufrufe: 5

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor einigen Tagen war Bürgermeisterwahl in unserer Gemeinde. Ich danke Ihnen dafür, dass

Sie in diesen schwierigen Zeiten an der Wahl teilgenommen haben.

Im ersten Wahlgang konnte kein Kandidat die erforderliche Mehrheit erringen. Mein Respekt gilt an dieser Stelle den beiden ausgeschiedenen Mitbewerbern. Durch ihre Kandidatur haben sie für eine breite Auswahl bei der Bürgermeisterwahl gesorgt. Ich hoffe, dass sich Beide auch weiterhin in unserer Gemeinde politisch engagieren.

Am 22. November wird in einer Stichwahl entschieden, wer künftig die Geschicke unserer Gemeinde lenkt. Ich danke meinen Wählerinnen und Wählern für ihre Stimme und hoffe, das sie sich auch bei der kommenden Stichwahl wieder für mich entscheiden. Ich bitte aber auch diejenigen Wähler und Wählerinnen, die bei der vergangenen Wahl einen anderen Kandidaten gewählt haben oder nicht zur Wahl gegangen sind, bei der Stichwahl ihr Vertrauen und damit Ihre Stimme, mir zu schenken.

Es geht um viel. Die Finanzlage unserer Gemeinde war schon immer angespannt. Durch die Corona-Krise wird es infolge sinkender Steuereinnahmen noch schwieriger. In Zeiten wie diesen braucht es eine Führung der Gemeinde, die besonnen aber entschlossen handelt und die Zukunft im Sinne der Bürger gestaltet.

Leider wurde in der Vergangenheit einiges versäumt. Zu spät und zu zögerlich wurden Baugebiete ausgewiesen. Dort gilt es nachzusteuern. Die Erhebung von Wasser- und Abwasserbeiträgen wurde chaotisch gemanagt und kann bei weiteren falschen Entscheidungen zu erheblichen Belastungen für die Bürger führen. Auch beim Thema Mobilität, sei es beim Tram- und Busangebot und deren Taktung sowie Betriebszeiten, dem Ausbau von pendlerfreundlichen Radwegen und dem Zustand unserer Gemeindestraßen besteht dringender Handlungsbedarf.

Es ist Zeit für Veränderung.

Dafür stehe ich. Deshalb am 22. November Florian Pohner wählen!

Ihr Florian Pohner.

Aufrufe: 101

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Am 1.11. Florian Pohner wählen.

Gemeindepolitik lebt vom direkten Kontakt von Kommunalpolitikern und Bürgern. In Zeiten in denen die Kontakte auf ein Minimum reduziert werden müssen finden viele Begegnungen nicht mehr statt. Wir alle treffen uns seltener und wenn dann sind es kurze Begegnungen auf Distanz.

Auch die in Wahlzeiten üblichen Informationsstände fallen der Pandemie zum Opfer. Um trotzdem mit Ihnen in Kontakt zu bleiben würden wir uns freuen, wenn sie uns ihre Fragen und Anliegen per e-mail zukommen lassen würden.

mail@florian-pohner.de

Mit freundlichen Grüßen
Florian Pohner

Aufrufe: 7

HNA-Wahlforum: Helsas Bürgermeisterkandidaten diskutieren

Internetausbau ist das große Thema. Das zeigte sich bei der Diskussion im HNA-Wahlforum, bei dem sich die Bürgermeisterkandidaten für die Wahl in Helsa zur ihren Ideen und Zielen äußern konnten.

Den gesamten HNA-Artikel: Helsas Bürgermeisterkandidaten diskutieren: Internetausbau ist großes Thema” können Sie hier auf hna.de nachlesen.

Aufrufe: 6

Kandidatenvorstellung in der HNA

Am 9. Oktober wurde ich in dem HNA-Artikel “Florian Pohner (CDU) liebt seinen Trecker” als Kandidat für die kommende Bürgermeisterwahl in Helsa vorgestellt.

Neben einigen familiären und privaten Informationen, beinhaltet der Artikel auch Hinweise zu meinen politischen Zielen, wie die gerechte Verteilung der Straßenbeiträge, ein transparentes Rathaus und die Förderung des schnellen Internet für unsere Gemeinde.

Der komplette Presseartikel kann hier aufgerufen werden.
Viel Spaß beim Lesen,

Florian Pohner

Aufrufe: 5

Klarstellung zu: “Gremmels und Schönemann (SPD): Bund gibt 1,3 Mio Euro für Sanierung des Saals ‚König von Preußen‘”

Klarstellung zum Presseartikel: Gremmels und Schönemann (SPD): Bund gibt 1,3 Mio Euro für Sanierung des Saals ‚König von Preußen‘ 

Der König von Preußen bekommt endlich eine Unterstützung vom Staat. Das ist eine hohe Anerkennung für diejenigen, die schon seit acht Jahren durchhalten!

Traurig ist nur, dass Herr Schönemann sich mit fremden Federn schmückt. Vor zwei Jahren ist dieser Antrag gescheitert. Herr Küthe SPD, war zuversichtlich, dass der Antrag gelingt und preiste ihn öffentlich an. Der Antrag scheiterte und dank der Öffentlichkeitsarbeit vom SPD Bürgermeister (es gibt bald eine Million Förderung), nahm auch die Spendenbereitschaft der Bevölkerung drastisch ab.

Das Vorstands Mitglied vom König von Preußen Frank Williges gab nicht auf und kümmerte sich in Absprache mit dem amtierenden SPD Bürgermeister, dass heute ein Erfolg zu verkünden ist.

Das hier vom Andreas Schönemann und der SPD der Erfolg anderer für Wahlwerbung genommen wird, ist einfach nur beschämend.

Der Dank gilt Frank Williges und dem Team vom König von Preußen.

Aufrufe: 11

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Helsa,

neben einer starken Führung im Rathaus, bedarf es auch einem starken Unterbau. Der Unterbau (unser Gemeindeparlament) ist quasi das Rückgrat unserer Gemeinde.

Der Bürgermeister und das Parlament geben die zukunftsweisende Richtung der Gemeinde Helsa an. Hier brauchen wir kreative, selbstbewusste, demokratische, auch fachlich versierte Köpfe, egal ob Professorin oder Geselle.

WIR betreiben keine Landes- oder Bundespolitik sondern Bürgerpolitik. WIR haben die Möglichkeit unsere Gemeinde selber zu gestalten. Reden können viele, aber machen nur die wenigsten. Wenn du etwas in unserer Gemeinde, unserer Heimat, bewegen willst, mach mit! Sprich uns an und lass dich bis Ende November für die Kommunalwahl 2021 aufstellen.

Du musst dazu in keiner Partei sein. Denk darüber nach, es ist unsere Heimat und unsere Zeit mit einem neuen starken Bürgermeister und einem neuen starken Gemeindeparlament in die Zukunft zu starten.

Ihr Bürgermeisterkandidat

Florian Pohner

Aufrufe: 5

Anbau am Kindergarten in Eschenstruth beschlossen!

Warum nicht gleich so? Könnte man fragen.

Am Donnerstag hat die Gemeindevertretung beschlossen zur Schaffung neuer Kindergartenplätze in Eschenstruth an den vorhandenen Kindergarten zwei Gruppenräume, davon einen Raum für eine Krippe, anzubauen.

„Seit feststand, dass es Kapazitätsengpässe in der Kita in Eschenstruth gibt habe ich mich mit meiner Fraktion für eine Erweiterung der bestehenden Kita ausgesprochen.

Statt schnell und pragmatisch zu handeln wurde, wie so oft in unserer Gemeinde, jahrelang diskutiert und geprüft um am Ende zu dem Ergebnis zu kommen, das auf der Hand liegt.

Ein weiteres Gebäude anzukaufen, die Kita auf zwei Standorte zu verteilen und beide Standorte durch einen Fußweg verbinden wäre teuer und unsinnig gewesen.

Die Kosten von 12.000,00 Euro die entstanden um extern prüfen zulassen welche Variante die Bessere ist hätte man sich und dem Steuerzahler sparen können, wenn der gesunde Menschenverstand angewandt worden wäre.

Auch der Streit zwischen SPD und GLH über deren Vorschlag nur einen Gruppenraum anzubauen und zusätzlich eine Waldkindergartengruppe einzurichten ist nicht nachvollziehbar.

Das eine Waldkindergartengruppe, wie es sie in Helsa gibt, die gegenwärtigen Kapazitätsprobleme nicht lösen kann war durch die Zahl der Anmeldungen schon lange klar. 25 Plätze werden benötigt. Die Zahl der Kinder bei einer Waldkindergartengruppe ist auf 15 begrenzt“.

Aufrufe: 5

Briefwahlunterlagen anfordern:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit ihrer Wahlbenachrichtigung können Sie die Briefwahlunterlagen anfordern.

Machen sie bitte davon Gebrauch, wenn sie am Wahltag verhindert sind oder wegen Corona nicht ins Wahllokal gehen möchten.

Ihr Florian Pohner

Aufrufe: 7

Anfrage zur Errichtung eines Mobilfunkmastes in Wickenrode

Mobilfunkmast am Buchberg

Wegen der Errichtung eines Mobilfunkmastes in Wickenrode habe ich folgende formale Anfragen an den Gemeindevorstand gerichtet:

  1. Wurde die Gemeinde über das Errichten eines neuen Mobilfunkmasten im Bereich des Honighofes neben dem „Alten Mobilfunkmast“ informiert.

  2. Gibt es zur Errichtung einen gültigen Bauantrag?

  3. Wenn ja, mit welchen Auflagen?

  4. Welche Ausgleichsflächen oder Zahlungen wurden dafür entrichtet ?

  5. Momentan gleicht die Errichtung immer noch einer Baustelle. Wie sind die Absprachen zwecks Abfuhr des Aushubes der Erde und der restlichen Gestaltung der Fläche? Ein Bauzaun kann in dieser schönen Gegend keine dauerhafte Lösung sein.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Pohner

Aufrufe: 13

CDU-Mitgliederversammlung wählt Florian Pohner einstimmig zum Bürgermeisterkandidat

In einer Mitgliederversammlung am 29.10.2019 hat der CDU-Gemeindeverband
Helsa
den 39-jährigen Florian Pohner einstimmig als Bürgermeisterkandidat gewählt.

Gemeindeverbandsvorsitzender Rolf Vorster hatte für Vorstand und Fraktion Florian Pohner vorgeschlagen und den Vorschlag begründet: „Florian Pohner, der mit seiner Lebensgefährtin und seiner Tochter in Wickenrode lebt, ist in seiner Heimatgemeinde fest verwurzelt. Im Heimatdorf ist er im Kirmesteam aktiv. Die Feuerwehr Wickenrode unterstützt er nicht nur als Mitglied, sondern auch mit seinen landwirtschaftlichen Maschinen, wann immer es erforderlich ist. Als Trompeter, Schlagzeuger oder einfach nur als Unterstützer ist er auch dem Musikzug Eschenstruth verbunden.

Seine Führungskompetenzen zeigt er nicht nur in der Gemeindepolitik als Fraktionsvorsitzender, sondern auch beruflich als Offizier bei der Bundeswehr im Rang eines Hauptmann. Weiterlesen

Aufrufe: 148